Absicherung

Was ist eine Cyberversicherung?

Cyberversicherung

„Mein Betrieb ist so klein, den hackt doch keiner.“, denken Sie? Weit gefehlt, insbesondere Klein- und mittelständische Unternehmen sind im Fokus von Kriminellen. Eine Cyberversicherung mindert die finanziellen Folgen eines Hackerangriffs.

Vom Kleinstunternehmen bis zum Selbstständigen, fast niemand kommt heutzutage noch ohne Computer aus. Überlegen Sie kurz, wie oft und wofür Sie Ihren Computer, Smartphone & Co in Ihrem beruflichen Alltag nutzen und benötigen. Das E-Mail Postfach Ihres Unternehmens ist wahrscheinlich die wichtigste digitale Schnittstelle zu Kunden und Lieferanten. Ebenso ist es ein Einfallstor für Kriminelle. 70 Prozent der erfolgreichen Angriffe erfolgten durch schadhafte E-Mails.

Legt ein Virus Ihre Technik lahm, kann dies im schlimmsten Fall existenzbedrohend für Ihr Unternehmen sein.

Was leistet eine Cyberversicherung

Eine Cyberversicherung schützt Ihren Betrieb vor den Folgen eines Hackerangriffs. Können Sie Ihren Geschäftsbetrieb teilweise oder ganz wegen eines Angriffs nicht aufrechterhalten, zahlt die Cyberversicherung die vereinbarte Entschädigung. Die Cyberpolice bietet jedoch mehr als eine reine Schadenversicherung, indem sie zahlreiche Serviceleistungen anbietet. Nach einem Angriff gilt es, die Folgen schnellstmöglich zu begrenzen, zumal auch Rechte von Dritten betroffen sein können.

Leistungsbeispiele auf einen Blick

  • Eigenschäden
  • Wiederherstellungskosten von Daten und Programmen bei Eigenschäden
  • Schäden aus Erpressung/Bedrohung (ohne Lösegeld)
  • wirtschaftliche Schäden durch Betriebsunterbrechung aufgrund eines Hackerangriffs
  • Kosten
  • Schadenfeststellung Behebung
  • PR-Beratung/Reputation nach Schadenfall
  • Rechtsanwaltskosten
  • Drittschäden
  • Forderungen der Payment-Card-Industry (Kreditkartenschäden)
  • Wiederherstellung von Daten und Programmen bei Drittschäden
  • Ansprüche aus Persönlichkeitsverletzungen

Welche Voraussetzungen muss ein Betrieb erfüllen

Ein Betrieb muss ein gewisses Mindestmaß an vorhandenem IT-Schutz aufweisen, um eine Cyberversicherung abschließen zu können.  Das ist kein außergewöhnliches Vorgehen. So muss beispielsweise ein Juwelier seine Schmuckstücke in Tresoren oder durch besonderes Sicherheitsglas im Schaufenster schützen, um sich gegen Diebstahl versichern zu können.

Zu dem Mindestmaß an Schutzmaßnahmen zählen unter anderem ein installierter Virenschutz, individualisierte Zugänge für Mitarbeiter zur Sicherung der Unternehmensdaten und regelmäßige Datensicherungen. Mit dem Cyber-Sicherheitscheck des GDV können Sie schnell und einfach herausfinden, wie sicher Ihr Unternehmen aktuell ist (Cyber-Sicherheitscheck GDV). Das Ergebnis Ihres Fragebogens können Sie auch für den Abschluss einer Cyberversicherung nutzen. Agieren Sie jetzt, damit Sie im Fall der Fälle schnell reagieren können.

WhatsApp-Beratung