Die Cyberrisiko-Versicherung

der SIGNAL IDUNA Gruppe

  • Prävention: Vermeidung von Cyberangriffen durch Mitarbeiterschulungen und regelmäßige IT-Sicherheitsprüfungen
  • Umfang: Weltweiter Versicherungsschutz gegen Viren, Trojaner und Hackerangriffe
  • Telefonische Soforthilfe: Im Schadenfall 24/7 durch Cyber-Sicherheitsexperten & rechtlicher Beistand im Schadenfall
  • Finanzieller Ausgleich: Bei entstandenen Schäden inkl. Übernahme von Anwalts- und Gerichtskosten

„Handwerksbetriebe sind beliebte Angriffsziele für Cyber-Angriffe“

Wieso ist es wichtig, sich gegen Cyber-Angriffe abzusichern?

Betriebe sind beliebte Angriffsziele

Kreditkarten ausspionieren, Server lahmlegen oder ein finanzieller Schaden durch Datendiebstahl. Ein Cyberangriff kann unterschiedlich umfangreich ausfallen. Cyberkriminalität wird auch für Handwerksbetriebe immer stärker zur Bedrohung. 

Steigendes Risiko in Deutschland

Laut Bundeskriminalamt steigt mit der Digitalisierung auch die Cyberkriminalität stetig an. Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat in einer Studie ermittelt, dass inzwischen jeder fünfte Handwerksbetrieb bereits Opfer einer Cyberattacke wurde.

Besonders wichtig: Prävention 

Damit es erst gar nicht zu einem Vorfall mit langwierigen Konsequenzen kommt, sind Präventionsmaßnahmen wichtig. Die Mitgliedschaft im Perseus Cyber Security Club bietet umfassende Cyber-Sicherheitslösungen.

Welche Bausteine sind in der Cyber Police versichert?

Prävention im Perseus Cyber Security Club

  • Online Schulungen zu den Themen Datenschutz und Cybersicherheit
  • Informationen zu gesetzlichen Anforderungen und Sicherheitsrisiken
  • Technische Hilfsmittel (z.B. Browser-Check, Passwort-Generator, Online-Konto-Check, E-Mail-Scanner)

Eigenschäden

  • Wiederherstellungskosten von Daten/Programmen/Netzwerken
  • Betrug-Phishing / Pharming
  • Schäden aus Erpressung / Bedrohung
  • Vertrauensschäden (ohne Unterschlagung von Geld)
  • Telefonmehrkosten
  • Betriebsunterbrechungskosten
  • Schäden aus Erpressung / Bedrohung (ohne Lösegeldforderungen)

Drittschäden

  • Ansprüche wegen Vermögensschäden aus Malware / (D) Dos-Attacken
  • Wiederherstellungskosten von Daten/Programmen/Netzwerken
  • Ansprüche aus Datenverlust
  • Ansprüche Datenschutz
  • Forderungen der Payment-Card-Industry, inkl. Vertragsstrafe (Kreditkartenschaden)
  • Ansprüche aus Persönlichkeits-, Namens-, Urheber-, Markenrechtsverletzungen inkl. daraus resultierender Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht
  • Ansprüche aus Verletzungen des geistigen Eigentums
  • Vertrauensschäden (ohne Unterschlagung von Geld)

Kostenübernahme

  • Kosten zur Schadenfeststellung, auch ohne Vorliegen eines Versicherungsfalles
  • Benachrichtigungskosten und Call-Center-Leistungen
  • Kosten für IT-Sicherheitsberater
  • Kosten für PR-Berater / Reputation
  • Kosten für freiwillige Selbstanzeige
  • Rechtsanwaltskosten
  • Aufwendungen vor Eintritt eines Cyber Angriffes
  • Hinterlegung von Geld in einem Consumer Redress Fund
  • Kosten für Systemverbesserungen nach einem Versicherungsfall

Fragen und Antworten

  • Diebstahl von Zugangsdaten und / oder unerlaubter Zugriff auf IT-Systeme
  • Diebstahl von Daten allgemein
  • Befall durch Ransomware (Schadsoftware mit Forderung von Lösegeld), Viren oder Trojaner sowie die erfolgreiche oder versuchte
  • Absichtliche Zerstörung von Daten
  • Absichtliche Funktionsstörung der IT-Systeme oder jegliche Veränderung der IT-Systeme (sowohl von Software, als auch von Hardware) ohne Wissen und Einverständnis des Eigentümers / Nutzers

  • Wenn das Ereignis von Eigentümer / Nutzer des Systems beauftragt oder geduldet wurde
  • Wenn Software oder Hardware aufgrund des Alterungsprozesses nicht mehr korrekt funktioniert
  • Wenn Software oder Hardware gestohlen wurde oder verloren gegangen ist – vorausgesetzt es wurden keine Daten entwendet (trifft z.B. zu bei aktivierter Festplattenverschlüsselung und neuen Geräten ohne gespeicherte Daten)

Bei allen Cyber-Vorfällen ist es erforderlich zwischen einem möglichen Eigenschaden und einem möglichen Fremdschaden zu unterscheiden. Bei einem Eigenschaden können Sie selbst entscheiden, wie weit Sie das Thema verfolgen und gegen den oder die Angreifer vorgehen wollen.

Bei einem Fremd- bzw. Drittschaden sollten Sie die gesetzlichen Meldepflichten beachten, die u.a. in der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO, auch bekannt als GDPR – General Data Protection Regulation) verankert wurden. Besonders im Falle einer Verletzung des Schutzes von personenbezogenen Daten sind Sie verpflichtet, den Vorfall binnen 72 Stunden an die zuständige Aufsichtsbehörde zu melden (Art.33 DSGVO).

Bei Unsicherheit ist es immer ratsam einen Rechtsbeistand zu konsultieren.
Doch Vorsicht! Die Rücksprache ist kein ausreichender Grund um die erwähnten 72 Stunden nicht einzuhalten, hier ist also Eile geboten.


Die Cybersicherheit steht und fällt mit Ihren Mitarbeitern. Als Mitglied im Perseus Cyber Security Club können alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens an den insgesamt 16 Online-Videos zur Schulung und Sensibilisierung teilnehmen. Im Anschluss an die Schulungen können Tests absolviert werden. Bei erfolgreichem Abschluss erhält der Mitarbeiter ein Zertifikat als Nachweis einer Mitarbeiterschulung.
Der Trainingsstand Ihrer Mitarbeiter wird in einer Übersicht dokumentiert.


  • Vorsätzliche Handlungen
  • Erfüllung von Verträgen
  • Kriegsereignisse
  • Terror
  • Kernenergie

Jetzt zur Cyberrisiko-Versicherung beraten werden










    WhatsApp-Beratung