Fachkräftemangel

Wie der ZVSHK Mitglieder bei der Fachkräftesuche unterstützt

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist die Standesorganisation, Wirtschaftsverband und Interessenvertretung der SHK-Handwerke in Deutschland. Die Standesorganisation umfasst rund 48.000 Handwerksbetriebe mit über 375.000 Beschäftigten, die sich auf die vier SHK-Handwerkszweige Installateur und Heizungsbauer, Klempner, Ofen- und Luftheizungsbauer sowie Behälter- und Apparatebauer verteilen. Die bundesweite SHK-Organisation besteht neben dem ZVSHK aus 17 Fachverbänden und annähernd 400 Innungen. Der ZVSHK ist Vertreter der Interessen mittelständischer Handwerksbetriebe.

Er bietet den Handwerkern auf der eigenen Website umfangreiche Informationen, Zahlen, Daten, Fakten und Hilfestellungen zu verschiedenen Themengebieten. Junge Interessierte können an einem Berufsfinder-Test teilnehmen, sich Videos zum Ausbildungs- und Berufsalltag ansehen und die verschiedenen Karrieremöglichkeiten der SHK-Branche in Erfahrung bringen.

Ausbildung, Weiterbildung, Fortbildung

Neben zahlreichen weiteren Themen platziert der ZVSHK die Themen Aus- und Weiterbildung sowie das Thema der Fortbildung ganz präsent auf der Website. Mit dem ZVSHK als starken Partner werden den SHK-Betrieben so viele Informationen und Tipps geboten, um dem Fachkräfte- und Nachwuchsmangel im Handwerk entgegenzuwirken. Der ZVSHK entwirft die Ausbildungsrichtlinien für alle Berufe der SHK-Branche und arbeitet stets daran, das Image der Berufsbilder zu verbessern. Die berufliche Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Handwerksbetriebe. Die Ausbildung junger Menschen im Handwerk sichert den Betrieben den eigenen Nachwuchs und die Entwicklung künftiger Fachkräfte.

Mit dem „SHK-Ausbildungshandbuch 2014 – Ich will ausbilden“ stellt der ZVSHK ein umfangreiches und sehr wertvolles Handbuch mit nützlichen Informationen, Hinweisen und Tipps zur Verfügung. Das Handbuch ist speziell auf Betriebe angepasst, die das erste Mal ausbilden wollen. Als Informationsquelle kann es aber natürlich auch von Betrieben genutzt werden, die bereits Erfahrungen im Bezug auf das Ausbilden junger Menschen gemacht haben.

Auf der Website informiert der ZVSHK über die vier staatlich anerkannten Ausbildungsberufe der SHK-Branche: Anlagenmechaniker SHK, Klempner, Ofen- und Luftheizungsbauer und Behälter- und Apparatebauer. Im Anschluss an die vier Ausbildungsberufe kann eine staatlich anerkannte Fortbildung zum Handwerksmeister absolviert werden.

Berufs-Abitur

Als weitere Kampagne zur Stärkung des Images der Handwerksberufe hat der ZVSHK in Zusammenarbeit mit der Politik das Berufs-Abitur als erste bundesweite Bildungsmarke gestartet.

Mit der Verknüpfung von Gesellenabschluss und allgemeiner Hochschulzugangsberechtigung sollen leistungsstarke Jugendliche für das Handwerk gewonnen werden. Seit dem Schuljahr 2016/2017 laufen in sechs Bundesländern Pilotprojekte zur Gestaltung dieser Doppelqualifikation (duale Berufsausbildung und Abitur). In den Bundesländern kommen unterschiedliche Modelle des Piloten zur Anwendung, so dass auf Bundesebene insgesamt drei Varianten existieren.

Ein Blick in die Zukunft – Karrieremöglichkeiten in der SHK-Branche

Wenn man sich dann für eine Ausbildung in der SHK-Branche entschieden und diese erfolgreich beendet hat, kann man die Karriereleiter noch weiter aufsteigen. Neben dem Meistertitel kann man sich auch zum Spezialisten im SHK-Handwerk ausbilden lassen oder ein auf der Ausbildung aufbauendes Studium anschließen.

E-Learning

Der ZVSHK bietet ganz zeitgetreu auch E-Learning Kurse zu verschiedenen Themenbereichen wie zum Beispiel „Fachbetrieb Barrierefreies Bad“ an, bei deren Abschluss ein entsprechendes Zertifikat erworben werden kann. Die erfolgreichen Kampagnen und Maßnahmen des ZVSHK tragen bereits erste Früchte. Die Zahl der Auszubildenden im SHK-Handwerk ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen.

Studium

Das im deutschen Sprachraum einzigartige Studienfach „Gebäudehülle“ basiert auf einer Initiative des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima und lehrt Studierenden die Inhalte für eine Tätigkeit im wachsenden Wirtschaftsbereich rund um Dach und Fassade. Durch die Verbindung von ingenieurtechnischem und fachspezifischem Wissen, sind Absolventen dieser Studienrichtung auf dem Arbeitsmarkt stark begehrt. Zu dem Bewerbungsprozess und den Zulassungsbedingungen können sich interessierte auf der Website des ZVSHK informieren.

www.zeitzustarten.de

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima mit seinen 17 Landesverbänden haben die Kampagne „Zeit zu starten“ ins Leben gerufen. Ziel der Kampagne ist es, Schülerinnen und Schüler für eines der vier Berufszweige im SHK-Handwerk zu begeistern. Die Initiative bezeichnet sich als Hilfe zur Selbsthilfe für Innungsmitglieder. Besonders die Lehrlingssuche soll hier unterstützt werden. Auf der Seite werden Innungsmitgliedern ein Kurzfilm, Infoflyer oder auch Vorträge für Schüler angeboten. Ganz im Stil der jungen Generation, ist die Kampagne „Zeit zu starten“ auf den gängigen sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Youtube vertreten. Innungsmitglieder sind herzlich eingeladen die Posts für die Lehrlingssuche zu nutzen.

Auf der Website www.zeitzustarten.de können junge Interessierte den Berufsfinder-Test machen. Hier müssen nur ein paar wenige Fragen simpel mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden und im Anschluss erhält man einen prozentualen Wert mit der Passgenauigkeit der vier SHK-Handwerksberufe auf einen selbst. Auf der Website können sich Interessierte auch Videos zum Alltag eines Handwerkers in der SHK-Branche ansehen und in Erfahrung bringen, mit welchen Materialien und Werkzeugen Auszubildende arbeiten.

Nachwuchs- und Fachkräftewerbung

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist Standesorganisation, Wirtschaftsverband und Interessenvertretung der SHK-Handwerke in Deutschland. Er ist Vertreter rund 48.000 Handwerksbetriebe und tritt im Interesse seiner Handwerksbetriebe mit Entscheidungsträgern in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in den Dialog.

WhatsApp-Beratung